INSTITUT FÜR FASD

WERKSTATT FÜR ANGEWANDTE STRATEGIEN


Über uns

Britta Andreas

Britta Andreas

geb. 1981 in Bremen

Sozialarbeiterin, und -pädagogin, Fachhochschule Köln

2 FASD Zertifikate von kanadischen Hochschulen (Yukon College 2013; Douglas College 2017)

2009 - 2014 wohnhaft im Yukon/Kanada: Leitung von aufsuchender Familienarbeit und Jugendsport- projekten in einer Gegend mit einer der höchsten FASD Raten weltweit. Enge Zusammenarbeit mit der indigenen Bevölkerung vor Ort. Es besteht weiterhin ein enger Bezug und es finden regelmäßig Besuchsaufenthalte statt.

Seit 2014 mehrere Teilnahmen an internationalen FASD Konferenzen.

Jetzige Anstellung: Begleitung von junge Menschen mit und ohne Diagnosen bei einem Bremer Jugend- hilfeträger, ambulant und stationär, Vorbereitung von FASD Diagnosen

Weiterbildung und Zertifikate in Systemischer Sozialer Arbeit, erlebnispädagogischen Methoden, Trauma, Gender und Körperarbeit

Freiberufliche Tätigkeiten: Fortbildungen, Fachvorträge, Coachings und Fachgespräche rund um das Thema FASD, sowie 1:1 Körperarbeit. Momentanes Projekt ist eine Konzeptentwicklung zum Thema FASD in der Körperarbeit.

Julia Kilp

Julia Kilp

geb. 1984 in Kamen

Diplom-Pädagogin mit den Schwerpunkten Erwachsenenbildung und Sozialpädagogik, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Seit 2003 Angestellte einer Jugendhilfeeinrichtung im südlichen Münsterland. Seit 2010 Teamleitung.

Im Rahmen dieser Tätigkeit: Konzeptentwicklung, Aufbau und Leitung einer FASD-spezifischen Wohngruppe. Kollegiale Fallberatung. Eine Begleitung im Erwachsenenalter des ersten Bezugskindes besteht weiterhin. Diese Begleitung erweist sich weiterhin als ein großes Lernfeld im Themenbereich FASD.

2010 Villigster Deeskalationstrainerin, Gewalt-Akademie Villigst - Kreispolizeibehörde Unna

2015 zertifizierte Fachberaterin für FASD, Martinsclub Bremen

Derzeit berufsbegleitendes Studium der Psychologie an der Fernuniversität in Hagen.

Freiberufliche Tätigkeiten: Referentin im Bereich Kommunikationstraining, Deeskalationstrainerin. In Planung ist eine Konzeptentwicklung zum Thema Deeskalation und FASD.

Ralf Neier, Honorarkraft

Ralf Neier, Honorarkraft

geb. 1965 in Emsdetten

Industriemechaniker

Diplom-Sozialarbeiter, Fachhochschule Münster

Lösungs- und Ressourcenorientierte Therapeutische Ausbildung, FH Bielefeld

2004 Start eines professionellen familienanalogen intensivpädagogisches Konzeptes mit Ehefrau Yvonne – Die Familienwohngruppe. Innerhalb dieser Aufgabe erster Kontakt zum Thema FASD. Das erste in der Wohngruppe aufgenommene Mädchen hatte die Diagnose FAS.

2009 referierten sie zum ersten Mal gemeinsam auf dem FASD Fachtag in der Berliner Charité.

Nachfolgend: Konzeptentwicklung und Leitung einer Intensivwohngruppe für Kinder und Jugendliche mit FASD Diagnosen. Hier wurde auch eine Beratungsstelle für FASD aufgebaut und Konzepte für die Betreuung von jungen Erwachsenen entwickelt.

Derzeitige Anstellung bei einem Jugendhilfeträger in Münster. Der Auftrag hier: ein FASD Gesamtkonzept für die Einrichtung umzusetzen.

Freiberufliche Tätigkeit: Fortbildungen, Fachvorträgen, Coachings sowie Konzeptentwicklung für Betreuungssettings von Menschen mit FASD.